Unterschied zu anderen Trainingsmethoden

CrossFit gilt als das härteste Workout in der Fitness-Szene. Die neue Fitnesswelle schwappt seit mehreren Jahren aus den USA nach Deutschland und erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Ursprünglich wurde diese Art Fitnesstraining entwickelt, um die Spezialeinheiten der Armee, der Feuerwehr und der Polizei körperlich fit zu halten. Aber auch Spitzensportler trainieren mit diesem Kraft- und Konditionsprogramm gezielt ihre Ausdauer und Power. Für die Anwendung durch ungeübte Sportler oder Anfänger wird nur die Intensität, nicht aber die einzelnen Übungen variiert. Dennoch gibt es auch Übungen, die speziell für Senioren oder Kinder geeignet sind.

Kurze und intensive Trainingsintervalle

Das CrossFit Training basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz. Es ist kurz und intensiv und wird abwechslungsreich und individuell gestaltet. Ziel ist es, den Körper im Ganzen zu formen und leistungsstark zu machen.

Dafür werden 10 Bereiche

  • wie Balance,
  • Geschicklichkeit
  • Koordination
  • Schnelligkeit
  • Bewegungsgenauigkeit
  • Leistung
  • Flexibilität
  • Kraft
  • Kraftausdasowie die cardiovaskuläre Ausdauer gezielt trainiert.

Bei dem intensiven Crossfit-Training werden funktionelle Übungen verwendet, die Bewegungsabläufe simulieren, die auch im Alltag gemacht werden. Angelehnt an das Gewichtheben, die Leichtathletik und das Turnen, hat der Entwickler dieses Trainingsprogramms, Greg Glassman, etwa 60 Übungen in einer Art Baukastensystem etabliert. Die Unterschiede im Training der verschiedenen Zielgruppen sind daher nicht in den Übungen, sondern in der Intensität des Trainings zu finden. Durch diesen Aufbau können auch untrainierte Menschen mit dem Training beginnen und die Fitness und Ausdauer ihres Körpers langsam steigern. Die Übungen sind multifunktional aufgebaut und werden mit hoher Intensität ausgeführt. Die Mischung aus Kraftraining und Ausdauer spricht den ganzen Körper an und trainiert nicht nur, wie beim klassischen Gerätetraining im Fitnessstudio, einzelne Muskelgruppen. Dabei gilt der Grundsatz, dass erst Technik und Beständigkeit trainiert werden, um anschließend die Intensität zu erhöhen. Die Gruppen in den Trainingszentren sind mit durchschnittlich 8 – 10 Personen meist relativ klein gehalten, was eine intensive Betreuung in einer fast familiären Atmosphäre begünstigt.

Trainingsaufbau

  • Aufwärmphase
  • WOD - Workout of the Day
  • Abkühlphase

Der Aufbau eines Trainings wird grundsätzlich mit einer Aufwärmphase begonnen. Anschließend geht es zum Herzstück des Crossfit-Workouts, dem Wordout of the Day, kurz WOD. Das WOD ist der Kern des Trainings und wird je nach individuellen Voraussetzungen variiert und auf den persönlichen Fitnesszustand angepasst. Ähnlich wie bei einem Intervalltraining wird im Wordout of the Day ein intensives Pensum an Kraft- und Ausdauerübungen absolviert. So dauert ein Wordout of the Day in der Regel zwischen 3 und 20 Minuten und kann aus mehreren Einzelübungen zusammengestellt werden. Anschließend wird dann eine Abkühlphase eingebaut und das Training auf diesem Weg ruhig und entspannt beendet.